Büromöbel

Bei Büromöbeln fällt einem zunächst Holz als nachwachsender Rohstoff ein. Holz dient – wie andere nachwachsende Rohstoffe auch - während der Nutzungsphase als CO2-Speicher, deswegen stellt Einkauf und Nutzung von Möbeln aus (vorzugsweise heimischem) Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft grundsätzlich ein klimafreundliches Engagement dar. Aber auch ein gutes Innenraumklima ist wichtig. Schließlich verbringen wir 90 % des Tages in geschlossenen Räumen. Schadstoffe können aus den Holzwerk- oder Polsterstoffen sowie aus Klebern, Leimen und Beschichtungen kommen. Sortenreine Qualität, Langlebigkeit und Wiederverarbeitungsmöglichkeiten sollten weitere Kriterien für die Auswahl sein, um Umweltauswirkungen möglichst gering zu halten.

Der (Büro-)Möbelmarkt ist – in einer globalen Welt - hart umkämpft. Das hat zu einem Umdenken und der Definition eigener Nachhaltigkeitsstandards geführt. So haben auch große Unternehmen der Branche erkannt, dass Nachhaltigkeit nicht nur der Umwelt und dem eigenen Firmenimage dient, sondern auch Wettbewerbsvorteile bringen kann. Inzwischen bieten etliche dieser Firmen das ein oder andere "grüne Produkt" an und verfügen über anerkannte Zertifizierungen dafür.

Kleine und mittlere Tischlereibetriebe sind es in erster Linie, die innovative und nachhaltige Wege der Produktherstellung und -gestaltung eingeschlagen haben. Aber gerade KMU haben es schwer, die umfangreichen und zahlreiche Produkte umfassenden Rahmenverträge der öffentlichen Hand zu erfüllen und den technischen Anforderungen einer e-Vergabe sowie den Anforderungen der teilweise europaweiten Ausschreibungen zu entsprechen.

Im Ergebnis sind für eine nachhaltige öffentliche Einkaufspraxis folgende Fragen relevant:

  • Welche biobasierten Produkte - mit welchen Eigenschaften - gibt es für welches Anwendungsfeld?
  • Welche Firmen bieten diese Produkte an und wie leistungsstark können sie sein?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, KMU in das Geschäft mit der öffentlichen Hand einzubinden?

Produkt-/Anbieterdatenbank

Art Nachwachsende Rohstoffe
Holz
Anteil Nachwachsender Rohstoffe [%]
100 %
Produktbeschreibung

Tischler und Schreiner, Möbelbauer und Innenausbau-Spezialisten, Ladenbauer und Messebaubetriebe, sie alle arbeiten mit dem Werkstoff Holz. Aber nicht nur, denn in Kombination mit Glas, Metall, Kunststoff und modernen Verbundwerkstoffen bieten Ihnen unsere Fachbetriebe passende individuelle Lösungen. Unsere Betriebe sind Spezialisten bei der Planung und der Umsetzung Ihrer Ideen und Wünsche. Darüber hinaus organisierten sie, wenn erforderlich, die Zusammenarbeit mit ihren Kollegen der anderen Gewerke. 

Nachhaltigkeit

Meisterteam-Fachbetriebe haben sich rechtzeitig auf das gestiegene Umweltbewußtsein und die hohen Erwartungen ihrer Kunden eingestellt. Bereits Ende der 90ziger Jahre engagierten sich Meisterteam-Fachbetriebe in der Fachgruppe MODUL, um sich den neuen Anforderungen im Umwelt- und Naturschutz zu stellen. Kunden profitieren von der langjährig aufgebauten Kompetenz dieser Betriebe bei der Auswahl und Verwendung ökologisch unbedenklicher Baustoffe und Materialien. Für Produkte wie Fenster, Türen und Möbel bieten diese Betriebe ihren Kunden gerne die Verwendung von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft an und leisten dadurch, gemeinsam mit ihren Kunden, einen Beitrag für Ökologie und Nachhaltigkeit.

Die MODUL-Betriebe, wie wir die Mitglieder der Fachgruppe nennen, nutzen das Know how von Meisterteam bei der nachhaltigen und damit zukunftsorientierten Ausrichtung der Betriebe. So nutzen die MODUL-Betriebe die Leistungen des Meisterteams in der FSC® -Gruppen-Zertifizierung.

Guetezeichen
keine Angaben
Preis Pro Einheit
keine Angaben
Datenblatt
 

Meisterteam LGF GmbH & Co. KG

Anschrift
Cuxhavener Straße 36
21149 Hamburg
Telefon
(040) 3980467 - 0
Fax
(040) 3980467 - 50
Firmenprofil
Meisterteam ist eine bundesweit präsente Verbundgruppe mit 300 Handwerksunternehmen vorwiegend aus den Bau- und Ausbaugewerken und wurde bereits 1984 gegründet.Innerhalb der Verbundgruppe gibt es seit Ende der 90ziger Jahre die MODUL-Gruppe mit nachhaltig ausgerichteten Handwerksunternehmen. MODUL steht für die Anfangsbuchstaben „Meisterteam organisiert den Umweltschutz langfristig“ sowie für die flexible Reaktion auf kommende Heraus-forderungen durch passgenaue Bausteine (Module). Die MODUL-Gruppe besteht aus holzverarbeitenden Betrieben, die individuelle Kundenlösungen aus Meisterhand realisieren und dabei Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte in ihre Arbeit integrieren. Die MODUL-Betriebe sind vor allem im Möbelbau, Innenausbau, Objekteinrichtungen sowie Fenster- und Türenbau tätig. Während 2000-2002 die Grundlagen gelegt wurden für die erste und bisher einzige Gruppenzertifizierung von Tischlereien in Deutschland nach den Regeln des FSC für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung, wurde 2003-2005 u.a. ein NachhaltigkeitsCheck für Tischlereien realisiert. Die Fachbetriebe der MODUL-Gruppe sind seit 2002 durchgängig FSC-zertifiziert.Auf Basis der FSC-Zertifizierung stellen die Modul-Betriebe Möbel, Büroeinrichtungen, Fenster, Türen, Treppen u.a. Produkte aus FSC-zertifiziertem Holz aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung her. In der MODUL-Gruppe erarbeiten sich die Fachbetriebe ein kontinuierliches Wissen, um neben dem internationalen Siegel FSC das Fehlen von anerkannten Nachhaltigkeitsstandards in Tischlereien durch eigene Umsetzungskompetenz auszugleichen. Neben dem Rohstoff Holz betrifft dies auch die Oberflächenbehandlung. So arbeitet bspw. die Röwekamp & Stumpe GbR aus 48291 Telgte innerhalb der Modulgruppe mit Naturfarben und Naturbeschichtungen der Marke AURO, einem führenden Hersteller von ökologischen Farben in Deutschland.Die MODUL-Gruppe verfügt mit Spezialisten für Fenster- und Türenbau, Treppenbau bis hin zum Innenausbau (Küche, Büro, Boden und Wand) über leistungsstarke Partner und haben, über das Meisterteam-Netzwerk, den Zugriff auf weitere Fachleute rund um Wohnen und Bauen.
: