Büromöbel

Bei Büromöbeln fällt einem zunächst Holz als nachwachsender Rohstoff ein. Holz dient – wie andere nachwachsende Rohstoffe auch - während der Nutzungsphase als CO2-Speicher, deswegen stellt Einkauf und Nutzung von Möbeln aus (vorzugsweise heimischem) Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft grundsätzlich ein klimafreundliches Engagement dar. Aber auch ein gutes Innenraumklima ist wichtig. Schließlich verbringen wir 90 % des Tages in geschlossenen Räumen. Schadstoffe können aus den Holzwerk- oder Polsterstoffen sowie aus Klebern, Leimen und Beschichtungen kommen. Sortenreine Qualität, Langlebigkeit und Wiederverarbeitungsmöglichkeiten sollten weitere Kriterien für die Auswahl sein, um Umweltauswirkungen möglichst gering zu halten.

Der (Büro-)Möbelmarkt ist – in einer globalen Welt - hart umkämpft. Das hat zu einem Umdenken und der Definition eigener Nachhaltigkeitsstandards geführt. So haben auch große Unternehmen der Branche erkannt, dass Nachhaltigkeit nicht nur der Umwelt und dem eigenen Firmenimage dient, sondern auch Wettbewerbsvorteile bringen kann. Inzwischen bieten etliche dieser Firmen das ein oder andere "grüne Produkt" an und verfügen über anerkannte Zertifizierungen dafür.

Kleine und mittlere Tischlereibetriebe sind es in erster Linie, die innovative und nachhaltige Wege der Produktherstellung und -gestaltung eingeschlagen haben. Aber gerade KMU haben es schwer, die umfangreichen und zahlreiche Produkte umfassenden Rahmenverträge der öffentlichen Hand zu erfüllen und den technischen Anforderungen einer e-Vergabe sowie den Anforderungen der teilweise europaweiten Ausschreibungen zu entsprechen.

Im Ergebnis sind für eine nachhaltige öffentliche Einkaufspraxis folgende Fragen relevant:

  • Welche biobasierten Produkte - mit welchen Eigenschaften - gibt es für welches Anwendungsfeld?
  • Welche Firmen bieten diese Produkte an und wie leistungsstark können sie sein?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, KMU in das Geschäft mit der öffentlichen Hand einzubinden?

Produkt-/Anbieterdatenbank

GIROFLEX 151 Besucher bzw. Konferenzstuhl

zurück zur Trefferliste
Art Nachwachsende Rohstoffe
Holz
Anteil Nachwachsender Rohstoffe [%]
75%
Produktbeschreibung

Der Stuhl für Modernisten und Anspruchsvolle. Der giroflex 151 ist so geradlinig wie vielseitig. Als Kontrast in traditioneller Umgebung. Als Teamplayer in klarer, aktueller Architektur. Der Stuhl zeigt bewusst seine Konstruktion. Sitzschale und Stuhlbeine bilden genauso eine Einheit, wie Form und Funktion.

Die Formholzvariante ist aus Buchensperrholz gepresst.
Die Oberfläche behält ihre natürliche Beschaffenheit und wird von einem matten Klarlack geschützt. Neben der Pulverbeschichtung ist das Gestell auch verchromt verfügbar. Optionale Spiegelpolster werden in diversen Stoffqualitäten und zahlreichen Farben angeboten.

Nachhaltigkeit

Die herausragende Stuhlserie giroflex 151 ist «Cradle to Cradle»-zertifiziert.

Für uns ist Ökologie ein unverzichtbares Thema. Darum ist der giroflex 151 nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip konstruiert und zertifiziert. Die verwendeten Materialien sind langlebig und wiederverwertbar. Das schont die Umwelt.

Guetezeichen
keine Angaben
Preis Pro Einheit
keine Angaben
Datenblatt
 

Flokk GmbH

Anschrift
Kaistrasse 6
40221 Düsseldorf
Telefon
+49 211 310 610 0
Firmenprofil

Der haushälterische Umgang mit Ressourcen hat bei Giroflex eine lange Tradition. Giroflex setzt konsequent schadstoffarme Materialien und Rohstoffe ein. Lacke und Leime sind lösungsmittel-, Schaumstoffe FCKW-frei. Moderne Fertigungsmethoden mit verbrauchsoptimierten Prozessen bringen massive Ersparnisse bei CO2, Wasser, Strom und Gas. Kurze Wege schlagen sich positiv im Treibstoffverbrauch nieder. Die Langlebigkeit ist ein weiterer ökologischer Pluspunkt: Giroflex-Sitzmöbel sind auf eine langjährige Nutzung ausgelegt. Ersatzteile sind langfristig erhältlich. Reparaturen, Reinigung und Pflege verlängern den Investitionszyklus zusätzlich