Büromöbel

Bei Büromöbeln fällt einem zunächst Holz als nachwachsender Rohstoff ein. Holz dient – wie andere nachwachsende Rohstoffe auch - während der Nutzungsphase als CO2-Speicher, deswegen stellt Einkauf und Nutzung von Möbeln aus (vorzugsweise heimischem) Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft grundsätzlich ein klimafreundliches Engagement dar. Aber auch ein gutes Innenraumklima ist wichtig. Schließlich verbringen wir 90 % des Tages in geschlossenen Räumen. Schadstoffe können aus den Holzwerk- oder Polsterstoffen sowie aus Klebern, Leimen und Beschichtungen kommen. Sortenreine Qualität, Langlebigkeit und Wiederverarbeitungsmöglichkeiten sollten weitere Kriterien für die Auswahl sein, um Umweltauswirkungen möglichst gering zu halten.

Der (Büro-)Möbelmarkt ist – in einer globalen Welt - hart umkämpft. Das hat zu einem Umdenken und der Definition eigener Nachhaltigkeitsstandards geführt. So haben auch große Unternehmen der Branche erkannt, dass Nachhaltigkeit nicht nur der Umwelt und dem eigenen Firmenimage dient, sondern auch Wettbewerbsvorteile bringen kann. Inzwischen bieten etliche dieser Firmen das ein oder andere "grüne Produkt" an und verfügen über anerkannte Zertifizierungen dafür.

Kleine und mittlere Tischlereibetriebe sind es in erster Linie, die innovative und nachhaltige Wege der Produktherstellung und -gestaltung eingeschlagen haben. Aber gerade KMU haben es schwer, die umfangreichen und zahlreiche Produkte umfassenden Rahmenverträge der öffentlichen Hand zu erfüllen und den technischen Anforderungen einer e-Vergabe sowie den Anforderungen der teilweise europaweiten Ausschreibungen zu entsprechen.

Im Ergebnis sind für eine nachhaltige öffentliche Einkaufspraxis folgende Fragen relevant:

  • Welche biobasierten Produkte - mit welchen Eigenschaften - gibt es für welches Anwendungsfeld?
  • Welche Firmen bieten diese Produkte an und wie leistungsstark können sie sein?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, KMU in das Geschäft mit der öffentlichen Hand einzubinden?

Produkt-/Anbieterdatenbank

CapaCoustic Nature - Hanfakkustikplatten

zurück zur Trefferliste
Anteil Nachwachsende Rohstoffe [%]
97
Art Nachwachsende Rohstoffe
Hanffasern
Produktbeschreibung

CapaCoustic Nature ist ein poröser Absorber, der aus dem Stroh der Nutzpflanze Hanf hergestellt wird und eine neue Generation von okologischer Schallabsorber bildet. Bei der Herstellung werden die aus dem Stroh gewonnenen Hanffasern mithilfe von Druck und Wärme zu einer festen, vliesartigen Platte gepresst. Die Platten können direkt auf Decken oder Wandflächen verklebt werde und entfalten dort optimal ihre Eigenschaft als Schallabsorber. Der verwendete Rohstoff Hanf, wird in okologischer, regionaler Landwirtschaft ohne Pflanzenschutzmittel und synthetischen Dünger produziert. So entsteht bereits während der Rohstoffgewinnung eine positive Kohlendioxidbilanz. Der hohe Verwertungsgrad der Hanfpflanze von bis zu 97%, macht Hanf zu einem besonders effizienten Agrarrohstoff.

Vorteile:

  • optimal für die akustische Nachrüstung.
  • natürliche und lebendige Oberfläche
  • sehr gute Ökobilanz
  • gute Schalabsorptionswerte
  • farblich beschichtbar

Wärmeleitfähigleit: 0,042

Nachhaltigkeit
keine Angaben
Sonstige Guetezeichen
keine Angaben
Preis Pro Einheit
keine Angaben
Datenblatt
 

CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH

Anschrift
Roßdörfer Straße 50
64372 Ober-Ramstadt
Telefon
(06154) 71-0
Fax
(06154) 71-222
Firmenprofil

Das innovative Hanf-Fassadendämmsystem von Caparol vereint beste bauphysikalische und ökologische Qualitäten. Basierend auf dem natürlichen Rohstoff Hanf und ausgestattet mit außergewöhnlichen Produkteigenschaften ermöglicht es intelligentes, verantwortungsvolles Bauen - Schicht für Schicht in höchster Qualität. Dahinter steht ein nachhaltiges Gesamtkonzept mit einer ausgezeichneten Ökobilanz, die den gesamten Lebenszyklus der Hanffaserdämmplatte umfasst. Nachwachsend, regional, leistungsstark - ein perfektes Beispiel für umweltverträgliche High-Tech.

weitere Produkte
Daemmung
  • Capatect System Natur